Die Ruhe in den Bergen 14.07.2010

Nachdem ich von den Walchen zurückgekommen bin, holte mich schon Hans-Johann Danklmayer ab. Wir fuhren in seinem Wagen durch den Walchen ins Englitztal. Eine wunderschöne Gegend.

Ersten Stopp machten wir bei den drei Schwestern. Diesen Namen habe ich den riesigen drei Löchern gegeben, die in der Felsmauer gehauen sind. Drinnen wurde Marmor abgebaut, der als Staub für Kosmetik und Pharmazie diente. Rudi hat mir das erklärt gehabt und mit diesem neuerworbenen Wissen konnte ich bei Hans-Johann prallen.

Mit Hans-Johann dürfte ich weit hinauf mitfahren als die anderen Wanderer. Aber wir waren ja keine Wanderer sondern Spaziergänger.

Oben angekommen dürfte ich Hans-Johanns Berghütte bewundern. Sie ist echt schön!

In der Nähe war ein Fischteich, zu dem wir spazierten.

Dann war wirklich Ruhe. Wir zwei fotografierten und zeigten einander unsere Bilder ohne viel Wortwechsel. Das war schön! Einfach die Ruhe genießen und einander in Ruhe lassen.

Anschließend sind wir bei einer Sennerin eingekehrt. Dort trafen wir unterschiedliche Menschen. Beeindruckend war zu sehen, wie Robert und sein alter Opa (84 Jahre alt) gut mtieinander verstanden, wo kein Generation Gap zu spüren war und beide gingen auf dem Berg!!!!

Oben trafen wir auch eine Gruppe alternativer Menschen mit dem ich einige Worte über Gentechnik und ihr Einsatz in der Landwirtschaft kritisch zu sprechen kam. Es war schön zu sehen, dass die Anti-Gentechnik Bewegung in Österreich so stark ist und hoffe sie bleibt so. Gentechnik in der Landwirtschaft führt nur zu Abhängigkeit von den Saatgutfirmen waren wir einige und unterstützen moralisch einander dagegen zu kämpfen.

Kathi, die Sennerin berietete für ein großes Pfandl Ennstaler Koas-Nockerln. Wir musstne zwar einige Zeit dafür warten aber es lohnte sich!!!

Zwischen den schönen Blumen und der herrlichen Natur fühlt man sich wirklich näher zu Gott. Besser gesagt man spürt Gott in sich selbst. Gott, in deinen Händen bleibt meine Zeit stehen!Aber bald war es Zeit wieder hinunter zu fahren, da ich bald meinen ersten Bollywood Film Abend hatte.

Advertisements

Über pamirsehen

Hi ich lebe in Graz und werde von meinen täglichen Erlebnissen in Graz berichten!
Dieser Beitrag wurde unter Fremdsehen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s