Möchtest Du mit mir nach Öblarn zieh’n; Zweiter Tag 10.07.2010

Ich habe echt gut geschlafen! Die Landluft tut mir anscheinend gut. Dem guten gesunden Schlaf folgte auch ein gesunder Frühstück von Frau Lasser. Sie machte mir auf die vier Sorten Brot aufmerksam. Rudi hielt sein Versprechen und ich dürfte eine Schüsselvoll süße Weichsel zum Frühstück verzehren. Als ich die Stiegen zum Frühstückszimmer runterkam, merkte ich der Einsatz der Familie bei dem Volkstanzgruppen.

Mit Frau Lasser ist auch gut sprechen. Sie erzählte mir über ihr Vorhaben für den Tag und auch ihr Auftreten bei Gesangsverein und Volkstanz-Gruppe. Irgendetwas in ihrer Stimmer tut mir gut. Ich weiß nicht was das ist. Aber das hat ganz was Ruhiges. Wenn ich wieder in Graz bin würde mir das fehlen. Sie nahm die Gelegenheit mir die Kunstfertigkeit ihrer Schwägerin zu zeigen.

Um 10.20 Uhr läutete pünktlich das Handy. Emina Saric kam mich abzuholen, sodass wir gemeinsam zum Radio-Interview fahren können. Sie nahm auch Jin Yan mit. Wir tauschten unsere Erfahrungen aus. Mir war vor allem wichtig mitzuteilen, dass in Liezen wir ein Gürtel für mich kaufen müssen, da ich meine dreiviertel Hose wie in Rapper-Mode getragen habe. Schließlich muss man ja Prioritäten im Leben setzen. Bei Radio Freequenns wartete auf uns Mercy.

Dort warteten auf uns auch Thomas und Kevin, die uns herzlich begrüßten und erklärten uns, dass der Interview LIVE übertragen wird. Na super, dachte ich mir! Jetzt kann ich mein lieblingswort „Ahm“ sehr oft verwenden!

Thomas stellte uns ganz interessante und intelligente Fragen. Ich gab als Kontrast ganz uninteressanten und pseudo-intelligente Antworten dazu. Ist ja auch fad wenn nur interessant und intelligent geredet wird. Aber mein Vergehen bügelten die Damen gekonnt aus. Emina sprach über Hertha Müller, Jin über die Politik und Mercy über ihre persönlichen Erfahrungen während ich präsentierte meine beste Imitation von einem Goldfisch! Schade nur, dass das auf Fernsehen nicht übertragen wurde.

Als Belohnung gingen wir einen Gürtel für mich kaufen, wobei mir die Damen hilfreich zu Seite stunden.

Von Erfolg gebläht machten wir uns auf Suche nach einem Gasthaus unser Hunger für Essen zu stillen, was aber uns erst bei dem 5ten Versuch auch gelang. Erstmal in meinem Leben dürfte ich Orangen-Tomaten Suppe auslöffeln, pardon essen. Dann kam ein riesen Portion Kaiserschmarrn. Und dann waren wir echt geschafft.

Aus diesem Delirium weckte uns das Handy klingeln. Auf der anderen Seite war Edith, sie wollte mich bei Paula Grogger Fest besuchen kommen. Mein Einwand, dass es zu heiß ist und dass Bgm. Lemmerer und ich erst um 19.00 Uhr dort gehen wollen, ließ sie nicht gelten und kidnappte mich und fuhr mich zurück zu meiner Gemeinde. Wo alle auf mich warteten, sodass sie mit dem Fest beginnen könnten. Sobald wir ausstiegen begrüßte uns die Blaskapelle. Oje, Tschuldigung, bin wieder in Hitzedelirium gefallen. Nein, das waren kleine Kinder die ihre Kunst zu besten gaben und Gott sei Dank haben sie schon mit dem Fest begonnen gehabt.

Das Haus brummte wie eine Bienenstock und war voll mit BesucherInnen, die durch das historische Haus geführt wurden. Einer davon war Regionale X Chef höchstpersönlich. Kein Wunder, im Haus war ja auch schließlich wesentlich kühler als draußen. Ich traf auch Alt-Bürgermeisterin Köberl.

Von Hitze erschöpft brachte mich Edith dann auch schleunigst zu meinem Quartier, sie hat auch meine Herdplatte mit gebracht. Von der Ermüdung übermannt, legte ich mich nieder

Um 19.00 Uhr kam Friedl mich pünktlich abholen, machte Eindeutungen auf meinen ersten Beitrag. Ich freute mich riesig, dass er meinen Beitrag gelesen habe. Mit Friedl ist es super, er öffnet Dir einfach viele Türen und Tore. Er nahm die Druckfrischen Pamirsendungen, die die Edith liebenswerter Weise mitgebracht hat, und verteilte das mit seinem unverwechselbaren Humor unters Volk, während ich daneben stand und grinste.

Wir trafen interessante Menschen dort. Musikalisch wurde das Fest mit echter Volksmusik begleitet.

Mit Liebesgeschichten machte ich auch meine ersten Begegnungen. Die schönste Liebeserklärung: „Möchtest Du mit mir nach Öblarn ziehen?“

Werbeanzeigen

Über pamirsehen

Hi ich lebe in Graz und werde von meinen täglichen Erlebnissen in Graz berichten!
Dieser Beitrag wurde unter Fremdsehen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Möchtest Du mit mir nach Öblarn zieh’n; Zweiter Tag 10.07.2010

  1. Emina schreibt:

    Tolle Geschichte und ein erreignisvolles Leben….Ich komme nach Öblarn….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s